Main menu:

Categories

July 2017
M T W T F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Blogroll

Websites

Follow on Twitter

Flattr this!

Search

Recent Posts

Tag Cloud

Recent Tweets

Follow Me on Twitter

Datenschutzhinweis

SV650N K7 ABS

Das Modell ist die Naked Version aus 2007 und hat ABS. Der 650ccm V2 gibt 64 Nm bei 7.200 U/min und 72 PS bei 9.000 U/min ab.

Gewicht von Einzelteilen:

  • Bremsscheibe vorne, original Suzuki, je Seite: 1366 g
  • EBC Bremsbeläge, vorne, je Seite: 270 g
  • ABS Einheit: 1921 g
  • Posts zur SV650N K7 ABS

    Drei Wochen sind nix

    “Time flys when you are having fun!” heißt es in dem Sprichwort, dabei bleibt ausser Acht das Zeit auch sonst rast wenn man viel zu tun hat. Mir ist als ob wir den Bus nach dem Flatrate-Fahren am STC eben erst ausgepackt haben und der ganze ausgepackte Kram stand auch anderthalb Wochen danach genau noch so rum wie ich ihn nach dem Auspacken hingestellt hatte, inkl. Mopped mit Regenreifen.
    Aber das Built not Bought steht quasi vor der Tür, die Vorbereitungen müssen gewuppt werden!

    Praktisch ist ja wenn man quasi alles schon beisammen hat, aber ich brauchte zum Beispiel das ganze Werkzeug noch einmal um die SV für den Kurvenrausch nach dem Built not Bought vorzubereiten. Der ganze StVO Trödel musste ab, die Tourensportreifen runter und dafür Supersportreifen drauf. Ein bisschen Feinheiten an der silbernen Brenneisen musste auch noch passieren.

    Statt der Tourenpellen gibts frische S20. Sollten gehen für die ersten Meter auf der Renne!

    Ohne StVO Gerödel gleich viel besser!

    Aber ich denke jetzt habe ich alles bereit, nu muss ich es nur noch alles zusammen packen. Die SV und der benötigte Trödel kommen in meinen neuen Bus (Ich bin jetzt auch Busfahrer!) und mit selbigem kommt die Frau am Sonntag Abend zum STC, während ich und Axel mit seinem Bus die Reise schon am Donnerstag antreten.

    Gabelservice an der roten Zora

    Bei der allgmeinen Pflege für die rote Zora hatte ich mir ja vorgenommen ihr auch mal einen Gabelservice angedeihen zu lassen. Der Einbau der Ricor Intiminators ist jetzt über sechs Jahre her, genauso alt ist auch das Gabelöl in der Gabel. So richtig doll gründliche sauber gemacht habe ich damals die Gabel auch nicht! Dann war noch die Sache mit der Vorspannung offen, denn durch den Einbau der Intiminators werden die Federn quasi schon um ca. 14mm vorgespannt, so dick sind die Dinger.

    Der Plan war also, die Gabel sauber machen und die Vorspannhülsen um die dicke der Intiminators kürzen.

    Der Auseinanderbau ging auch relativ einfach, sind ja normale Telegabeln. Was aber leider überhaupt nicht vernünftig funktionierte war die untere Schraube im Gabelfuß zu lösen welche die Dämpferflöte fixiert! Denn leider haben die Herren beim zusammenbau diese Schraube scheinbar amtlich mit Schraubenkleber festgeklebt und sobald man die Schraube nur ein bisschen löst, dreht die Dämpferflöte im inneren fröhlich mit! Von oben hat die auch keinerlei Nuten womit man sie fixieren könnte, so wie es das bei der Showa Gabel der 999 zB. gibt.

    Ich habe dann einiges über mehrere Wochen hinweg probiert: Federn auf Knall mit weiteren Distanzen vorgespannt. Mein ganzes Gewicht noch oben drauf. Holzstock anspitzen und reinrammen. Schlagschrauber. Nichts davon tat! Es wurde langsam persönlich!

    Natürlich gibt es von Suzuki dafür ein Spezialwerkzeug zu einem saftigen Preis und nein ich war dieses mal nicht bereit diesen zu bezahlen!

    Am Ende habe ich dann ja auch gewonnen. Die Lösung hatte ein bisschen was von einer Waffenschmiedearbeit. Nicht ganz ein Katana, aber als eine Art Waffe zur Rache taugte es.
    Ein Stück Flachstahl, schön mit der Flex angespitzt und dann mit dem Hammer eingetrieben. Nimm das du unwürdiger Wurm!

    Siehe da, mit ordenltich heiss gemachtem Gabelfuss und ein bisschen Schmalz ging es dann und die Dämpferflöte durfte das Licht der Werkstatt erblicken!

    Dämpferflöte und Top-Out Feder nebst der Schraube die nicht wollte.

    Selbstredent war der zweite Holm in 5 Minuten zerlegt. Wie das immer so ist.

    Dann wurde ordentlich gesäubert, dort in den hinteren Ecken hatte sich jede Menge Abrieb und Schlonz angesammelt. Es hat sich durchaus gelohnt!
    Alles wieder zusammengebaut, füllte ich dann den ersten Gabelholm mit frischen Gabelöl auf und machte ihn fertig. Dann kam der zweite und da viel mein Blick auf den Aufdruck der Gabelölflasche: 7,5W. Äh… sollte da nicht 5W rein? (Wegen der Intiminators)

    Ein Blick in meine Aufzeichnung und die Rechnung der Bestellung ergab dann, ja da sollte 5W rein und ich hatte auch 5W bestellt. Nur geliefert wurde wohl 7,5W. Leider war die Lieferung auch schon zwei Monate her. Mit zurückgeben war also nix. Ergo, 5W bestellt. Wieder Zeit vergehen lassen und dann mit richtigem Öl nochmal. Natürlich vorher noch schön das frische 7,5W in die Tonne kippen und den Holm zumindest grob ausspülen. :(

    Jetzt ist alles wie es sein soll, die Gabel wieder im Motorrad, die Bremsklötze bei der Gelegenheit auch mal gesäubert und es sind auf Anhieb zumindest schon mal 30mm Negativfederweg von angeblichen 130mm Gesamtfederweg da. Das ist für den Anfang schon mal ganz gut passend! Ob das dann mit der Fahrerin darauf passt, werden wir sehen. Ob das mit der Dämpfung so passt, auch das bleibt noch offen.

    Lauter zerlegte Moppeds

    Nachdem klar war das ich kein Ventilspiel mehr kontrollieren werde dieses Jahr, musste die originale Airbox wieder rein. Leider stellte ich erst im eingebautem Zustand fest, das der metallene Haltebügel für die ABS-Einheit an der eingebauten Airbox total in sich verbogen war.
    Den heilen von der aufgeschnittenen Airbox abschrauben war noch einfach, aber von der originalen im eingebauten Zustand wollte natürlich die letzte Schraube nicht! Rundgedreht. Kacke. Also Dremel und Schlitz rein, ab dafür!

    monster-1100-evo-11283

    Das alles wieder zusammen zu fummeln kostete doch ganz schön Nerven. Aber just gestern sah ich ein Video von ZAM in dem er eine CBF1000 so weit zerlegt das er Ventilspielkontrolle machen kann. Krass, dagegen ist das mit der Monster ja ein feuchter Furz!

    Nu ist die Monster jedenfalls wieder zusammen und darf in den Winterschlaf fallen. Zahnriemen dann im Frühling oder so.

    Der roten Zora hab ich dann zumindest schon mal das Vorderrad und den Kotflügel abgebaut. Damit ich dann beim nächsten mal nur noch die Gabelholme ausbauen brauch. Nu hängt sie da halb in der Luft und wartet auf ihren Gabelservice.

    Look Mum, no Hands!

    Look Mum, no Hands!

    Pflege für die rote Zora

    Traurig aber Wahr, die Gute wurde in den letzten vier Jahren keine 2000 km bewegt. :(

    Nächstes Jahr soll das aber vielleicht anders werden, die rote Zora darf dann wahrscheinlich auch mal im Asphaltkreis fahren! Und da sich über die Jahre auch ein bisschen was an Wartung angesammelt hat, bin ich einigen der Baustellen heute mal auf die Pelle gerückt. Frisches Öl und Kühlfüssigkeit hat sie jetzt.

    rote-zora-wartung

    Auch den Kupplungszug musste ich ersetzen, der war sehr schwergängig aber in 10 Minuten getauscht. So etwas wünsche ich mir manchmal auch an den Ducatis.

    Was ich dringend noch tun muss ist die Bremsflüssigkeit wechseln, denn die wurde das letzte mal bei der 48.000 km Inpsektion gewechselt, welche inzwischen auch knapp fünf Jahre her ist!

    Der Gabel muss ich mich auch noch mal in Ruhe widmen. Was auch immer ich da damals zusammen gebaut habe, die Gabel ist bockhart! Ich weiss auch gerade nicht mehr was für Öl da drinne ist und welche Federn. Nicht gut.

    Nachtrag: Drinne müsste 5er Gabelöl sein und originale Gabelfedern. Luftpolster unklar.

    Der Diva ihre neue Tröte

    Clemens Gleich schreibt hier in seinem Blog wie er für knapp 120 EUR Aufkleber für seine Duke gekauft hat und wie sich da das Kind im Manne freut. Nun, dem kann ich mich nur anschliessen denn wie schon bei meiner SV hab ich jetzt für die Monster 1100 EVO einen anderen Endtopf gekauft. Macht das wirklich Sinn? Vermutlich nicht! Ich hab es trotzdem getan, mir ist da schlicht ein günstiges Angebot für einen Topf über den Weg gelaufen der gerademal 1000 km runter hat und da ich Anfang des Jahres meine Vorbestellung für exakt diesen bei Desmoworld zurückgerufen hatte, weil es ja doch viel Geld ist, musste das Kind in mir diesesmal zuschlagen und hat mit dem Kauf einfach kurzen Prozess gemacht, schon bin ich Besitzer eines SPARK M1100 Evo LowMount in Titan.

    Heute kam dann das Paket, nur ein Tag hat DHL gebraucht! Ich hab natürlich das Ding gleich aufgemacht und das Teil angebaut, mir den Helm aufgestülpt und eine sinnlose und laut StVO verbotene kurze aber spassige Runde die Straße hoch und wieder runter gemacht. Nehmt das ihr Zündkerzen!

    Was soll ich sagen, bollert schön dumpf herum und ist dabei nicht deutlich lauter als Original. Hab jetzt natürlich das Kabel nicht komplett aufgewickelt, den Zündkerzen gönne ich ne watsche aber den kalten Motor will ich ja nicht quälen! Dat Dingen wiegt jetzt 4.8 kg, muss mal raussuchen was das Original wiegt, aber micht würde nicht wundern wenn das wieder 2 kg weniger sind. Mapping muss ich mal sehen, ob man da noch was nachlegen muss.

    UPDATE: Laut desmoworld wiegt original 5,9 kg

    Achja, die VTREC Hebel hab ich jetzt auch zum erstenmal gefahren. War noch ungewohnt irgendwie. Ich muss da im Frühling mal feinjustieren.


    Soviel zur Monster, am Freitag schon hab ich an der roten Zora geschraubt. Die Dame des Hauses hat immer Probleme mit der rechten Hand. Die schläft gerne beim fahren ein, also die Hand! Da muss eine Veränderung des Lenkers her. Also hab ich jetzt erstmal zum gucken in welche Richtung es geht den orignalen Lenker der SV besorgt, weil meinen habe ich verbummelt. Leider ists einer von der SV1000.

    Ich glaube ja die Veränderung ist eher in die Richtung schlechter als besser weil man sich jetzt meiner Meinung nach mehr über den Tank beugen muss, aber das bleibt abzuwarten wie der Test ausfällt. Vielleicht wirds am Ende auch eine Lenkererhöhung oder sowas.


    Neue Pellen für die SV

    Mal ganz ausnahmsweise hat die rote Zora ihre neuen Reifen diesesmal nicht im Schwarzwald bekommen, sondern in heimischen Gewässern. Geworden sind es die Metzeler Roadtec Z8 Interact in der 2012er Spezifikation M/O. Die Fachpresse ist voll des Lobes, eierlegende Wollmilchsau quasi und es gibt ihn vorne für die SV mit Freigabe für 70iger Querschnitt. Von den Michelin Power Pure war ich jetzt nicht so übermäßig überzeugt, schlecht waren sie aber auch nicht. Erstaunlich lange haben sie gehalten, für Superportreifen.

    Rückrüstung an der SV

    Nachdem ja die beste Sozia der Welt ihren Motorradführerschein in Angriff genommen hat, bin ich dabei die Rote Zora wieder ein wenig “legaler” zu machen. Heute hiess das erstmal den Carbonkotflügel auf einen originalen in Schwarz zu tauschen. Passt farblich ganz gut, schwarz eben! :)

    Als nächstes muss ich wohl den schönen MIVV Topf runternehmen und das unschöne und vor allem schwere Originalofenrohr wieder montieren. Aber da sträubt es sich noch in mir!

    Aber wo die SV hier so präsent im Raum steht muss ich sagen, nach wie vor ein prima Motorrad! Ich bin froh das es in der Familie bleibt.

    PS: achja, das rot sieht auf den Bildern der Androidkamera noch bescheidener aus als sonst schon auf Bildern. Irgendwie, pink!? Kommt in real total anders daher.

    Scheinwerferring nachlackiert

    Der Lack von meiner damaligen Lackierung des Scheinwerferringes war heftig am abblättern. Insekten sowie Wind und Wetter haben ihr deutlich zugesetzt, eventuell war ich auch ein wenig nachlässig beim anschleifen.

    Nun hab ich im svrider Forum von Plasti-Dip erfahren, das ist quasi eine Folierung zum aufsprühen die man hinterher auch wieder abziehen kann. Ich hab mir so eine Dose bestellt und meinen alten Chromring damit lackiert. Sieht gut aus, mal sehen wie es so mit der Langzeithaltbarkeit aussieht!

    White Christmas!

    Vorhin den gepimpten Tacho montiert, schön weiss hier! Danke an den Forumsmenschen der das umgesetzt hat! Federbein ist von Wilbers auch wieder zurück, muss ich aber noch montieren.

    48.000 km Inspektion

    Am Donnerstag hab ich die rote Zora zu Fuhrmann geschafft. Zwar zeigt der Tacho erst ca. 47.100 km an, aber ich wollte trotzdem die 48.000 km Inspektion noch vor dem Wintereinbruch gemacht haben.

    Ich hatte auch überlegt die selbst zu machen, aber gerade gibt es soviele andere Baustellen und Dinge zu tun, da wollt ich das nicht auch noch machen. Zwar wird der Winter bestimmt wieder lang und da wäre vermutlich auch Zeit, aber da werden sich sicherlich noch andere Dinge finden.

    Immerhin hat die Zora mal wieder Pflege von einem Fachmann bekommen. Kann ja auch nicht schaden, hoffe ich! ;)

    Jedenfalls musste wohl ein Ventilspiel eingestellt werden und sie haben festgestellt das ich ein Autoventil an der hinteren Felge montiert habe!? Das ist wohl deutlich länger als das für Motorräder. Ist mir noch nie aufgefallen und ich hab auch keine Ahnung ob das je anders war. Naja, aber so wild ists jetzt nicht. Achje und die Abgasanlage ist undicht.. weiss ich schon, das sowas für den Winter zB.

    Morgen werd ich mal zum Oktoberfest bei Ducaberti in Templin vorbeischauen. Mal sehen was da so geht.