So, heute einen Schraubersonntag eingelegt und die neuen Bremsscheiben verbaut. War überhaupt nicht schwierig, einfach Bremsbacken runter, Vorderrad raus und dann die Scheiben abmachen und neue drauf.

Doof nur das ich mein Loctite zuhause auf dem Schreibtisch habe stehen lassen. So musste ich nochmal ca. eine Stunde mit den ÖPNV durch die Stadt und das holen.

Eine halbe Spritze Bremsflüssigkeit musste ich aus dem Ausgleichsbehälter vorne absaugen. Die neuen Beläge von EBC sind 4mm dick und die neuen Scheiben ja auch 4,5 mm. Die Kolben mussten also ca. 4,5 mm reindrückt werden. Auf den alten Belägen waren nurnoch 2mm, die Scheiben nurnoch ca. 4mm.

Als das alles fertig war hab ich mich nochmal den Kettenspannhilfen hinten angenommen, es gab da wohl Probleme mit dem konischen Ende der Achse und das Forummitglied hat da nochmal neue gemacht.
Das Halteblech für den Kettenöler habe ich von der Achsmutter weg an die Aufnahme für die Racinghülsen umverlegt. Dazu einfach einen kleinen Halter aus Blech gebastelt, hoffentlich hält der! Nun ist das riesige Blech beim Achsmutter festziehen nicht immer im Weg!

Jetzt heisst es die neuen Beläge und Scheiben einzufahren. Dazu macht sich Stadtverkehr ja sehr gut. Viel Stop and Go, Ampeln und kein Stundenlanges dahinrollen. ;)

Flattr this!

Viele Herren pflegen ja den Brauch am Herrentag mit Fahrrad und oder Bollerwagen trinkenderweise durch die Landschaft zu fahren. Wir pflegen eher den Brauch bollernderweise mit dem Mopped durch die Landschaft zu fahren.

Treffen tun sich beide Gruppierungen dabei natürlich und je später der Tag, desto mehr sollte man auf die Radfahrer acht geben denn der Alkoholspiegel steigt meistens. Aber ansonsten ist das eine friedliche Koexistenz.

Unsere Rotte bestand diesmal aus sieben Krädern und wir sind aufgrund der Honda CB 350 Four, die schonmal mitgefahren ist, auch eher sehr gemütlich rumgezuckelt. Aber bei der Runde gehts nicht wirklich um flinkes rumdüsen sondern um gemütliches durch die Gegend fahren.

Eine kleine Panne gab es mit der alten Dame dann auch noch, ein Kabel hatte sich vom Schloss abvibriert und wir mussten die Kiste kurzerhand kurzschliessen.

Hauptsächlich waren wir in der Uckermark unterwegs, da ist es zumindest ein bisschen Hügelig für brandenburger Verhältnisse! Den Feldberg sind wir auch hoch, aber leider war da alles mit Rollsplit zugekippt. Was für eine Unart.

Essen gabs zwischendrin natürlich auch. Aber die bestellte und Grillhaxe war nicht annähernd so gut wie in Zorge! Egal, satt gemacht hat sie trotzdem und geschafft hab ich sie auch nicht. *schaem*

Nach 284 km war ich wieder zuhause und hab erstmal ein wenig Bremsflüssigkeit aus dem Auffangbehälter abgesaugt. Scheinbar haben die den Randvoll gekippt und nu hat sich die Flüssigkeit halt ein wenig ausgedehnt beim fahren und der erhöhten Umgebungstemperatur.

Nach den Bremsbelägen vorne hab ich auch schnell geschaut, viel Fleisch haben die nicht mehr. Getauscht hab ich sie bei Kilometer 25291. Damit sind die jetzt auch schon 20154 Kilometer drauf. Ich denke ich werd mich mal nach neuen umsehen, weiss auch nicht ob ich die gleichen nochmal nehme. Bremsscheiben wären eigentlich ja auch bald fällig laut Fuhrmann.

Flattr this!