Nur mal eben..

Manchmal kommt man ja auf die glorreiche Idee nur mal eben noch schnell was zu Schrauben und obwohl man das auch aus anderen Tätigkeitsfeldern kennt gehen manchmal genau bei diesem Gedanken “nur noch mal eben..” nicht die Signalglocken an.

Gedanken die mit “Nur mal eben” beginnen sind ein recht guter Garant dafür das die Aktion voll in die Hose oder zumindest übel nach hinten losgeht.

Heute war es mal wieder so weit, ich wollte “Nur mal eben” den Endschalldämpfer vom MIVV GP bisschen fester ans Verbindungsrohr anbringen und ordentlich ausrichten. Kaum hatte ich das gedacht, stand ich schon im leichten Niesel mit minderwertigem Werkzeug (das gute ist in der Werkstatt) vor der Schraube die den ESD an der Soziusraste festhält. Keine 5 Minuten später hatte sich die Mutter tief und fest ins Schraubgewinde gefressen und mochte weder vor noch zurück. Verdammte Scheisse!

Um nicht weiter im Pullover auf der Straße vor dem Haus zu versuchen an dem Ding irgendwas zu bewegen nahm ich die komplette Soziusfussraste samt ESD Halter und selbigen vom Motorrad ab und verzog mich grummelnd in meine Wohnung.

Dort angelangt prökelte ich den ESD aus seiner Halterung und machte mich vortan mit allerlei nicht wirklich geeigneten Werkzeug daran diese blöde Schraube von dieser verdammten Mutter zu bekommen. Zum Glück haben auch Schrauben eine Elastizitätsgrenze und nach viel lautem und gottesverachtenden Fluchen, Schnittverletzungen am Daumen und schmerzenden Händen brach dann endlich die Mutter von der Schraub ab. Uff. Immerhin, schonmal einen Schritt weiter.

Der Schraubenkopf, ein Innensechskant, war inzwischen natürlich auch gut rund und das Gewinde hatte fiese Einkerbungen die davon zeugten das sich wohl ein Span zwischen Schraube und Mutter gedrängt hatte um dort dann genüsslich das Gewinde zu zerfräsen.

Leider hat man natürlich keine M8 Schraube mit Innensechskantkopf in der richtigen Länge zuhause rumfliegen, sonst wäre es ja kein echter “Nur mal eben”. Also aufs Rad geschwungen, das Motorrad ohne ESD bewegen hätte bestimmt einen Mords Spass gemacht aber an der nächsten Ecke wäre das ganze von der Rennleitung definitiv beendet worden. Ziel war der kleine Baumarktladen ein paar Straßen weiter, “hallo, ich brauche so eine Schraube!” “Ne, haben wir auf keinen Fall. Wird so selten gebraucht, lohnt nicht die rumliegen zu haben!” Na toll. Gleiches Spiel im nächsten Baumarktladen, dort kaufte ich dann Schrauben um wenigstens notdürftig den ESD wieder ans Motorrad zu bekommen um zu OPI zu fahren um dort vielleicht das passende Stück zu bekommen.

Auf dem Heimweg kam mir dann aber die Idee doch mal beim Rollerladen namens Scooter-Box zu fragen und nach einem Griff ins Regal in der Werkstatt drückte mir der Mechaniker eine passende Schraube in die Hand. Wow. Haben wollte er dafür einen Euro, ich gab ihm extrem dankbar gleich zwei Euro und schwang mich aufs Rad um daraufhin gleich alles wieder zusammen zu bauen. Passt!

Was für eine farce! Was lernen wir daraus? Wenn einem der Gedanke kommt “Nur mal eben” _irgendwas_ zu Schrauben, dann _sofort_ ein heisses Bad nehmen, eine Film anmachen oder eine Runde Joggen gehen, aber bloss nicht diesen Gedanken umsetzen! Nicht! Gedanken wegspeichern und mit ausreichend Zeitpensum in die Werkstatt fahren und das dort ordentlich erledigen.

PS: Der MIVV ESD ist jetzt übrigens auch nicht fester dran, war also voll für die Füße die Aktion. Muss wohl so sein, bleibt jetzt so.

Flattr this!

You may also like...

Comments are closed.