In Berlin ist die Situation was das Parken von Motorrädern angeht ja zwiespältig.

Auf der einen Seite ist es zwar in Berlin nicht explizit erlaubt, dafür aber vollständig geduldet wenn man sein Motorrad auf dem Bürgersteig parkt. Sofern man die Fussgänger nicht behindert. Auch das Lösen von Parktickets ist unnötig, das Ordnungsamt sieht darüber hinweg.

Dafür hat man als Motorradbesitzer am Wohnsitz meistens kaum eine andere Wahl als auf der Straße zu parken und das übers ganze Jahr. Garagen sind Mangelware und man hat ein wenig das Gefühl, um an so eine zu kommen, müsste man sich irgendwo Einheiraten oder sich als Erbschleicher betätigen.

Die Zora, solange ich sie habe, steht auch auf der Straße vor meinem Haus. Das war schon in meiner alten und ist auch in meiner neuen Wohnung so. Bei Wind und Wetter steht sie dort unten, mal mit Plane und mal ohne.

Immerhin hab ich sie die letzten Jahre über in einem öffentlichen Parkhaus ca. 300 Meter entfernt geparkt. Auch im Winter ging das mal, sofern ich rechtzeitig vor der im Winter dort aufgebauten Eisbahn geflohen bin. Aber das Ding ist nunmal offen, irgendwelche Heinis spielen da einem schonmal an den Hebeleien und eigentlich ist dort Dauerparken laut dem “Facility Manager” auch nicht gestattet. Im Sommer ist es dann auch recht schweisstreibend die 300m in voller Ledermontur zum/vom Parkhaus zu laufen, an die komischen Blicke der Leute hat man sich aber schnell gewöhnt.

Jetzt hat es sich ergeben das im Haus gegenüber ein Tiefgaragenstellplatz frei wurde und so habe ich ganz ohne Heirat oder betrügerisches Erschleichen einen Platz darin ergattert! Ich gebe zu, so richtig billig ist das nicht, auf der Straße stehen kostet halt einfach nix. Schrauben kann man dort auch nicht, nichtmal waschen ist dort erlaubt! Aber dafür hab ich ja noch die Raumfahrtagent.

Ansonsten ist es dort relativ warm, verschlossen und für die Zora reserviert! Vielleicht gesellt sich ja noch ein Motorrad dazu! :)

Flattr this!