D4U Lausitzring 2016

Ich komme irgendwie nicht dazu so richtig was ausführliches zum Lausitzring zu schreiben, deswegen jetzt einfach mal so eben runtergeschrieben was zum LSR!

Im großen und ganzen war es okay, ich hatte ein bisschen Schwierigkeiten am Anfang mit meinem Schalthebel. Den hatte ich in der Werkstatt abgebaut um ihn von Sandresten des Sturzes zu befreien und dann habe ich ihn irgendwie in einer total unpraktischen Position wieder montiert was dafür sorgte das ich mir a) vom Runterschalten kurz hinterm Nagelbett des großen Zehs die Haut aufgerieben habe und b) verdammt oft zwischen fünften und sechsten Gang gelandet bin weil ich vermutlich nicht korrekt durchgetreten habe. Da der Läusering ja jede Menge vollgas Geraden hat, war das entsprechend nervig! Uncool ist auch wenn man zwischen den Gängen beim Runterschalten vor der Kurve landet!!
Hab dann mehr oder weniger den ersten Tag keine sinnvolle Position gefunden, warum auch immer. Hatte auch schon die Befürchtung das mit dem Getriebe was nicht passt oder so.

Dazu kam noch das alle in meiner Box in einer anderen Gruppe fuhren und ich in meinen Turns niemanden zum spielen hatte. Bei D4U fahren ja quasi alle Panigale. Dementsprechend sind die auf der Geraden derartig weit weg, das man auch auf der Bremse nicht mehr rankommt, sofern die Fahrer einigermaßen gut unterwegs sind und das waren sie in meiner Gruppe! Auch das genau immer nur ein Turn zwischen mir und den anderen aus der Box lag war bisschen doof. Wenn ich reinkam, waren die anderen quasi schon am wieder rausfahren und andersrum. Da fehlte dann das zwischenmenschliche irgendwie.

One Bike, one Rider.

One Bike, one Rider.

Auch dazu kam das meine AHK irgendwie nicht so ganz machte was ich dachte das sie soll, inzwischen glaube ich zu wissen was das Problem war, aber dazu gesondert mehr.

Immerhin war ich mit dem Fahrwerk mal bei Steve Jenkner vorstellig. Der war auch der Meinung die Feder hinten ist zu weich, für vorne meinte er könnte es sogar noch ein Stück weicher sein als die beiden 9er Federn die drinne sind. Vielleicht eine Seite noch mit einer weicheren Feder bestücken. Dämpfung hat er dann halt noch angepasst.

Die letzten beiden Turns an dem Tag vielen dann eh aus, Regen! War ich aber nicht so traurig drüber, meine Kondition stimmt dieses Jahr überhaupt nicht und die 20 Minuten Turns schlauchten schon ordentlich bei der Hitze.

Hab dann am zweiten Tag in die andere Gruppe gewechselt, war ja nicht gut gebucht die Veranstaltung und dementsprechend genug Luft in den Gruppen. Da hat es dann angefangen Spaß zu machen! Zumindest ab dem zweiten Turn, im ersten tat jedes mal Runterschalten tierisch weh, weil es genau auf die Wunde am Zeh drückte. In der Pause hab ich dann aber nochmal den Hebel verstellt und dann endlich eine Position gefunden bei der es passte! Dann gab es auf einmal auch kein Problem mehr mit den Zwischengängen! Also wohl doch nix mit dem Getriebe! So ein kleines Detail, so viel Ärger! Mit Pflaster auf der Wunde passte der Rest dann auch.

Der restliche Tag war dann ganz vergnüglich! Von den Zeiten her war ich aber genau wieder da wo ich mit meiner Monster letztes Jahr aufgehört habe. Am Mopped lag das vermutlich eher nicht.

Allerdings bin ich glaube mit dem Lausitzring erstmal fertig. Nächstes Jahr werd ich dort nicht noch mal hinfahren. Warum ich da dieses Jahr noch mal unbedingt hin wollte.. keine Ahnung! War einfach so.

Getreu dem Motto jedes Jahr eine neue Strecke steht dieses Jahr dann ja noch Most an, da bin ich schon gespannt! Nächstes Jahr hab ich mir vorgenommen vielleicht mal ein bisschen weiter weg zu fahren, ich hätte ja echt mal Bock mir Spa anzusehen oder Sachsenring! Irgendwas mit Berg und Tal! Ich vermisse die Berge so! :)

Flattr this!

You may also like...

Comments are closed.