Ölkühler entfernen

Die SV 650 ab dem Modelljahr 2003 besitzt, im Gegensatz zum Vorgänger mit gleichem Motor, einen Ölkühler. Dieser ist nicht Temperaturgeregelt und kühlt somit immer fleissig, egal bei welcher Temperatur, das Motoröl.

Was liegt da näher als den zu entfernen, spart Gewicht (ca. 1kg), Öl und sieht schicker aus. Basteln macht ja auch Spass! :-)

Bei Mercateo hab ich mir zwei M14 Verschlussschrauben (Art# 488BF-5148) besorgt, diese soll die Anschlüsse des Kühlers am Motor verschliessen. Dazu noch passende Kupferdichtungen und alles was man sonst noch für einen Ölwechsel braucht, inkl. Ölfiltertausch. Das kann man prima nebenbei mit erledigen, den das Öl muss auf jedenfall abgelassen werden.

Schritt 1:

Öl ablassen, genau wie bei jedem anderen Ölwechsel auch. Schön auslaufen lassen, am besten erstmal was Essen gehen oder nen Bier aufmachen. Wenn nix mehr kommt, den Ölfilter abschrauben, da kommt nochmal nen ordentlicher Schwall nach, denn der Filter ist auch voller Öl.

Schritt 2:

Jetzt löst man die beiden Schrauben welche die Anschlussschläuche des Ölkühlers am Motor befestigen. Diese Schrauben sind natürlich hol und haben am Schaftende Löcher. Da muss ja auch das Öl durchfliessen! Jetzt kann man den Ölkühler schonmal abschrauben und weg damit.

Schritt 3:

Im Anschluss des Ölkühlers kann man auf der rechten Seite ein Loch sehen, da drinne befindet sich eine Innensechskant Madenschraube mit einem Loch. Durch diese Madenschraube bzw. das kleine Loch strömt auch Öl, allerdings ist das Loch extrem klein. Das hat den Grund das somit der Grossteil des Öls gezwungen ist duch den Kühler zu fliessen. Diese Madenschraube dreht man raus. Damit wird das Loch größer und das Öl kann besser direkt durch den Filter laufen, denn durch den Kühler geht ja nicht mehr!

Schritt 4:

Normal wie beim Ölfilterwechsel auch, Ölfilterdichtung mit Motoröl einschmieren, Ölfilter handfest aufschrauben. Ölablassshraube wieder reindrehen und mit 21 Nm festziehen. Die beiden Verschlussschrauben mit Kupferdichtring versehen und mit 23 Nm festziehen. Nicht ganz klar ist ob das Gewinde der Buchsen aus Alu oder Stahl ist, der Motor ist jedenfalls aus Alu. Deswegen hab ich die Schrauben mit Kupferpaste eingeschmiert, damit sie nicht festbacken.

Schritt 5:

Öl einfüllen bis an die Markierung im Schauglass, Öleinfülldeckel zuschrauben (WICHTIG!!!), Motor kurz anwerfen und wieder ausschalten. 5 Minuten warten und wieder Öl auffüllen bis der Ölstand zwischen Min und Max liegt.

Fertig!

Jedenfalls in der Theorie, weil ich wollte noch einen Öltemperatursensor anbauen. Dazu musste der Krümmer ab und beim Abschrauben des vorderen Krümmers hab ich mir beide Schrauben abgebrochen. Verdammte Schei**e. Die Gewinde stecken jetzt noch im Motorblock, 3mm gucken sie noch raus. Mal sehen wie ich das gelöst bekomme..

Flattr this!

You may also like...

Comments are closed.