Was machen, am Sonntag Nachmittag?

Heute kurz nach halb vier rappelte es mich, ich hatte lange geschlafen, ausgiebig gefrühstückt und keinen Plan womit ich meinen Sonntag verbringen wollte. Die beste Sozia der Welt ist an der Nordsee und geht ihrer Arbeit nach, die Katze pennte im Sessel und mir war öde.

Was liegt da näher als sich auf den Bock zu schwingen und eine Runde zu drehen, nur wohin? Den Norden kenn ich schon, Chorin, Finow, Bernau.. die ganze Ecke eben. Wo ich dieses Jahr noch nicht wieder war, wo es aber verdammt schön ist, ist in der Märkischen Schweiz! Letztesmal war ich da September letzen Jahres, wenn ich mich recht entsinne.

Diesesmal gab es aber Sonne mit leichter Bewölkung und ca 25°C. Also ideales Motorradwetter, nicht zu warm und nicht zu kalt. Die Märkische Schweiz überzeugte mal wieder mit sanften Hügeln, bedeckt mit Korn- oder Sonnenblumenfeldern, geschlängelten Straßen durch kühle Wälder und warme Ebenen. Wunderschön. Mein Favorit immerwieder: die B1/B5 die Müncheberg südlich umgeht. So am späten Nachmittag, mit goldgelber Sonne die die Felder welche sich über die Hügel schmiegen in sanftes Licht taucht.. boah, da geht einem echt das Herz auf so verdammt schön ist das! Beinahe wie Italien!

Am Ende sind dann ca. 300 km rumgekurve und eine Rechnung für Schnitzel, Apfelschorle und Espresso in Strandkaffee in Buckow zusammen gekommen. Ich glaub der Sonntag war ganz okay! ;-)

PS: Auch mein Verbrauch ist nach dem Zündkerzenwechsel wieder da wo er früher mal war, bei knapp über 4L/100km auf der Landstraße.

Flattr this!

You may also like...

Comments are closed.