Entschlackungskur

Gestern war endlich mal die Arbeitsfläche in der neuen Werkstatt frei und so schob ich die SV rein und hab sie auf den Montageständer gewuchtet. Die Aufgabe des Abends lautete: Einmal Kette sauber bitte!

Gesagt getan, Kettenschutz ab damit man besser rankommt und dann erstmal die Kette schön mit Petrolium eingepinselt, das löst hervorragend die Dreckkruste auf der Kette. Danach muss man diese nurnoch mit einem Lappen abwischen und schon sieht sie bis auf die Rostflecken wieder aus wie neu! Aber wenn man schonmal dabei ist sollte man auch den Rest des Antriebssystemes säubern. Kettenschutz von unten, da war schon eine ordentliche Schicht Alt-Kettenfett gemischt mit Abrieb und Strassendreck. Aber wenn es dort schon so schlimm aussah, wie sieht es dann erst unter der Ritzelabdeckung aus?

Da half nur nachschauen, also Ganghebel abmachen und Ritzelabdeckung runter. Beim öffnen kamen mir dann auch gleich drei dicke Brocken Dreck entgegen gefallen, lecker! Den Rest habe ich dann mit einem Einweg-Plastelöffel abgekratzt, was für eine Sauerei. Kettenfett, Öl, Abrieb und Strassendreck ergeben eine verdammt klebrige schwarze Masse. Pfui. Auch die Ritzelabdeckung wurde gesäubert und dann alles wieder zusammengebaut.

Theoretisch müsste man die Kette jetzt einmal nachfetten, da ich aber einen Kettenöler habe lasse ich den das machen. Wird schon!

Mal sehen wie lange sie bei dem Dreckswetter so aussieht, zumindest unter der Ritzelabdeckung sauber machen muss ich nicht öfter als einmal im Jahr haben, aber wenn da die Kette immer durch den Dreck geschleift wird saut sie halt auch sofort wieder ein, deswegen war das mal nötig.

Flattr this!

You may also like...

Comments are closed.